Die Vereinigten Domstifter

eine der traditionsreichsten Stiftungen in Deutschland

Ausgezeichnete Pflicht

Das Vereinigte Domkapitel besteht aus bis zu neun Mitgliedern, die jeweils als Domherrin oder Domherr bezeichnet werden. Der Titel Domherrin bzw. Domherr ist gleichermaßen eine herausragende Auszeichnung und anspruchsvolle Selbstverpflichtung. Als Aufsichtsgremium der Vereinigten Domstifter treffen sich die Mitglieder mehrfach im Jahr zu Kapitelsitzungen, in denen sie sich ein Bild über die Arbeit der Stiftungsverwaltung machen und aktuelle Probleme beraten. Eine der wichtigsten Aufgaben besteht in der dauerhaften Repräsentation der Vereinigten Domstifter. Die Kapitelmitglieder sollen ihre unterschiedlichen beruflichen Kompetenzen und Erfahrungen aus den Bereichen Wirtschaft, Verwaltung, Justiz, Kirche, Kultur und Wissenschaft sowie ihre weitreichenden Vernetzungen zu den verschiedensten Institutionen und Behörden zum Nutzen der Stiftungsarbeit einbringen. 

Dechant, Senior & Co

Sämtliche Mitglieder des Vereinigten Domkapitels nehmen ihre Aufgaben für die Stiftung im Ehrenamt wahr. An der Spitze der Gemeinschaft steht ein vom Kapitel selbst gewählter Dechant bzw. eine Dechantin. Dieses Amt verpflichtet zu einer regelmäßigen Präsenz am Sitz des Kapitels in Naumburg, um die Arbeit der Stiftungsverwaltung nachhaltig zu unterstützen. Stellvertreter des Dechanten ist der Domsenior. Nach Ablauf einer Amtszeit von fünf Jahren kann sich jedes Kapitelmitglied erneut einer Wahl stellen. Nach dem Ausscheiden aus dem Kapitel kann das ehemalige Mitglied den Titel Ehrendomherrin bzw. Ehrendomherr tragen. 

Voraussetzungen

Die Aufnahme eines neuen Kapitelmitglieds erfolgt durch Kooptation, d.h. das Kapitel rekrutiert sich eigenständig. Die Kandidaten müssen einer deutschen evangelischen Gliedkirche angehören. Als Vertreter der Evangelischen Kirche Mitteldeutschlands ist stets ein Regionalbischof der Landeskirche im Kapitel vertreten. Darüber hinaus bestehen keine festgeschriebenen beruflichen Qualifikationen, was es dem Kapitel ermöglicht, sich professionell breit aufzustellen. So finden sich unter den Domherrinnen und Domherren Ökonomen, Politiker, Wissenschaftler, Pädagogen und Architekten.

Dechantin

Prof. Dr. Karin Freifrau von Welck

Senatorin a.D.

- Geboren 1947
- verheiratet
- Domherrin seit 01.01.2012, Senior von 19.11.2013 bis 29.06.2018,
Dechantin seit 29.06.2018

Ich empfinde es als große Ehre und Herausforderung, im Domkapitel mitarbeiten zu dürfen. Ich hoffe, dass ich helfen kann, die Arbeit der Domstifter weiter voranzubringen und die großartigen Kunstschätze zu bewahren und noch bekannter zu machen. Ich möchte gerne dafür werben, dass noch mehr Menschen aus ganz Deutschland und Europa, ja der ganzen Welt nach Naumburg, Merseburg und Zeitz kommen, um die Dome zu besuchen, ihre Kunstschätze zu erleben, sich mit ihrer Geschichte zu befassen und die herrliche Landschaft kennenzulernen.

>> Lebensstationen

Geburtsdatum30.04.1947
GeburtsortBuir bei Köln
AusbildungStudium der Ethnologie, Linguistik und Germanistik an den Universitäten in Hamburg und Köln
Berufliche Stationen

Abteilungsleiterin/Direktorin am Rautenstrauch-Joest-Museum für Völkerkunde der Stadt Köln

Direktorin des kulturhistorischen Reiss-Engelhorn-Museums der Stadt Mannheim

Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder, Berlin

Senatorin für Kultur der Freien und Hansestadt Hamburg

Senatorin für Kultur, Sport und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg

Mitgliedschaften etc. 

Präsidiumsmitglied des Deutschen Evangelischen Kirchentags

Vorstandsmitglied der Deutschen UNESCO-Kommission

Mitglied des Kunstbeirates der UNICEF, Deutschland

Klaus Michael Kühne-Stiftung

James-Simon-Stiftung

Freundeskreis Luther, Sachsen-Anhalt

Freundeskreis der Vereinigten Domstifter

Familieverheiratet
WohnortSteinhorst

Domherren

Wilhelm von Carlowitz

- Geboren 1944
- verheiratet, 3 Kinder
- Domherr seit 05.05.2008, Senior seit 29.06.2018

An der Bewahrung der kirchlichen Einrichtungen in Naumburg, Merseburg und Zeitz mitzuwirken und unsere bedeutende, uralte Stiftung zu erhalten und weiter voran zu bringen, ist für mich „alten Naumburger“ eine große Ehre und Freude. Im Domkapitel stehe ich als Mann der Wirtschaft bereit, die Stiftungsverwaltung in wirtschaftlichen und finanziellen Angelegenheiten zu beraten und zu unterstützen.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1944 
Geburtsort Falkenhain bei Leipzig
Ausbildung 

Theologiestudium in Naumburg und Ost-Berlin (ohne Examen)

Studium der Volks- und Betriebswirtschaftslehre in Bonn und Köln, Diplom-Kaufmann

Berufliche Stationen

Tätigkeit für die Commerzbank AG im In- und im Ausland 

Geschäftsleitung Commerzbank-Mitteldeutschland, Sitz Dresden (Firmenkunden, Personal, Organisation)

Geschäftsführung des Forstbetriebes Brunkau/Altmark

AuszeichnungenBundesverdienstkreuz
Mitgliedschaften etc.

Freundeskreis der Vereinigten Domstifter

Vorstand Waldbesitzerverband Sachsen-Anhalt

Familie verheiratet, drei Kinder
Wohnort Brunkau

 

 

 

Prof. Dr. med. Günther Gademann

Universitätsprofessor a.D.

- geboren 1952
- verheiratet, 3 Kinder
- Domherr seit 29.06.2018

„Meine Ausbildung und mein Berufsleben als Onkologe hatte mit Kultur per se wenig zu tun, sie wurde aber für mich im Laufe der Jahre immer wichtiger, auch als Ausgleich. Der christliche Glaube dagegen war immer meine große Stütze, gerade auch im Beruf. So ist es mir eine hohe Ehre, als Domherr in das Kapitel der Vereinten Domstifter gewählt zu sein. Ich fühle mich mit Leib und Seele verpflichtet, die über 1000-jährige, christlich geprägte Tradition in unserer Zeit würdig weiterzuführen und die unglaublichen Kulturschätze den Menschen in moderner Art und Weise zugänglich zu machen. Die Aufnahme des Naumburger Doms in die UNESCO-Welterbeliste, zwei Tage nach meiner Wahl, sehe ich dafür als zusätzliche Herausforderung. Dazu möge mir Gott seinen Segen geben.“

>> Lebensstationen

Geburtsjahr

1952

Geburtsort

Schweinfurt

Ausbildung

Studium der Physik (Dipl. Phys.) Erlangen
Studium der Humanmedizin (Staatsexamen und Promotion) Erlangen

Berufliche Stationen Assistenz- und Oberarzt an der Radiologischen Universitätsklinik Heidelberg,
Facharzt für allgemeine Radiologie und Facharzt für Strahlentherapie
Habilitation in Allgemeiner Radiologie
Ordinarius für Strahlentherapie der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und Direktor der Universitätsklinik für Strahlentherapie Magdeburg
Mitgliedschaften etc.

Rechtsritter des Johanniterordens und Mitglied des Konvents der Provinzial-Sächsischen Genossenschaft
Kurator des Johanniter-Krankenhauses Genthin-Stendal
Obmann im Normenausschuss Radiologie des DIN
Freundeskreis der Vereinten Domstifter
Freundeskreis der Kulturstiftung der Länder
Rotary Club Magdeburg
Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie DEGRO
Prorektor für Forschung der Otto-von-Guericke-Universität 1996 - 1998
Gründungsvorsitzender des evangelischen Hochschulbeirates 2000 - 2012

Familie

verheiratet, 3 Kinder, 3 Enkel

Wohnort

Magdeburg

Prof. Dr. Arno Sames

- Geboren 1937
- verheiratet, 4 Kinder
- Domherr seit 27.03.2001

Als Kirchengeschichtler sehe ich in meiner Zugehörigkeit zum Domkapitel die besondere Aufgabe darin, die altehrwürdige Tradition der Domstifter, die in frommen Stiftungen unserer Vorfahren wurzeln, in ihrer Entwicklung und in ihren Wandlungsprozessen durch die Zeit zu verfolgen und in Übereinstimmung mit ihrem Stiftungszweck für die Gegenwart nutzbar zu machen. Hier verbindet sich die historische mit der aktuellen kulturpolitischen Aufgabe. So halte ich beispielsweise auch engen Kontakt zum Merseburger Domgymnasium.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr1937
GeburtsortZechin (Oderbruch)
AusbildungTheologiestudium in Rostock und Halle
Berufliche Stationen

Assistent an der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität in Halle (Saale)

Pfarrer an der Laurentiuskirche in Halle

Dozent und Professor für Kirchengeschichte an der Martin-Luther-Universität

Mitgliedschaften etc. 

Historische Kommission für Sachsen-Anhalt

Verein für Kirchengeschichte der Kirchenprovinz Sachsen

Freundeskreis der Vereinigten Domstifter

Familieverheiratet, vier Kinder
WohnortDessau-Roßlau 

Dr. Johann Schneider

Propst | Regionalbischof im Propstsprengel Halle-Wittenberg

- Geboren 1963
- verheiratet, 2 Kinder
- Domherr seit 08.11.2012

Ich verbinde mit meinem Amt als Domherren die würdevolle Aufgabe, die Schätze unserer alten christlichen Kultur mit Leben zu füllen und in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Die Dome in Naumburg und Merseburg und die Michaeliskirche in Zeitz sind lebendige Zeugen der Vergangenheit und Stein gewordene kollektive Erfahrungen, die uns begegnen. Es liegt in unserer Verantwortung, Kinder und Jugendliche sowie ihre Eltern in der Begegnung in den Domen für eine lebendige Weitergabe dieses Erbes zu sensibilisieren und ihnen dabei zu helfen, die Sprache der Steine zu sehen, zu hören und zu verstehen.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1963 
Geburtsort Mediasch, Siebenbürgen (Rumänien)
Ausbildung 

Ausbildung zum Werkzeugmacher

Studium der Evangelischen Theologie und Philosophie in Neuendettelsau, Tübingen, München, Erlangen, Rom

Berufliche Stationen

Evangelisch-Lutherischer Pfarrer in Nürnberg

Internationaler Stipendienreferent in Stuttgart

Theologischer Oberkirchenrat in Hannover

Regionalbischof in Mitteldeutschland, Propst im Sprengel Halle – Wittenberg

AuszeichnungenPromotionspreis der Staedtler Stiftung, Nürnberg (2005)
MitgliedschaftenRotary Club Halle
Familie verheiratet, zwei Kinder
Wohnort Halle (Saale)

 

 

 

Hans-Hubert Werner

- Geboren 1944
- verheiratet, 2 Kinder
- Domherr seit 19.11.2013

Mein großer Wunsch ist es, dass ich dazu beitragen könnte, im Merseburger Dom ähnliche Besucherzahlen wie im Naumburger Dom zu erreichen. Gerade in den nächsten Jahren haben sich die Vereinigten Domstifter im Merseburger Dom viel vorgenommen, denn große Jubiläen stehen an. 2015 steht die tausendjährige Grundsteinlegung des Merseburger Doms an. Und der große Chronist des frühen Mittelalters, Bischof Thietmar von Merseburg, begeht 2018 seinen 1000. Geburtstag. Ich will gern meinen Beitrag dazu leisten. Für mich ist der Merseburger Dom in erster Linie jedoch ein ganz wichtiger geistlicher Ort: Er ist meine Gemeindekirche, der in meiner Stadt vielen Menschen offen stehen soll. Dafür will ich mich einsetzen.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1944 
Geburtsort Stolberg/Harz
Ausbildung 

Studium der Germanistik und Musikwissenschaften an der Pädagogische Hochschule Zwickau

Studium sowie Gesang und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik „Felix Mendelsohn-Bartholdy“ Leipzig

Berufliche Stationen

Lehrer/ stellv. Schulleiter und Gesangspädagoge an der  Kreismusikschule Merseburg

stellv. Rektor/Oberstufenkoordinator am Domgymnasium Merseburg

Mitgliedschaften etc. 

Stadtrat/Vorsitzender des Kulturausschusses im Stadtrat Merseburg

Mitglied des Gemeindekirchenrates des Evangelischen Kirchenkreises Merseburg

Vorsitzender des Gemeindekirchenrates

Mitglied des Vorstandes des Freundeskreises Musik und Denkmalpflege in Kirchen des Merseburger Landes e.V.

Vorsitzender des Vorstandes der Willi-Sitte-Stiftung Merseburg

Ehrenmitgliedschaft im Freundeskreis der Vereinigten Domstifter

Familie verheiratet, zwei Kinder
Wohnort Merseburg

 

 

 

Dr. Harald von Bose

- Geboren 1955
- ledig
- Domherr seit 14.09.2014

Als Mitglied des Domkapitels trage ich eine Gesamtverantwortung für die Entwicklung der Vereinigten Domstifter an allen drei Standorten Naumburg, Merseburg und Zeitz. Dabei sehe ich die besondere Aufgabe und Chance in der Verbindung von christlichem Glaube, Kulturgutpflege und Präsentation der wunderbaren Kunstschätze. Wer die Region und die Kulturstätten besucht, wird bereichert und kann andere begeistern.
Persönlich knüpfe ich als Domherr an Traditionen in der Familie von Bose und deren Spuren im Merseburger Land sowie an Mitgliedschaften von Vorfahren in den Domkapiteln in Merseburg und Naumburg an. Besondere Bindung und Liebe empfinde ich für Merseburg und den alten schönen Dom. Das Amt ist für mich Ehre, Freude und Verpflichtung, das kulturelle Erbe der Domstifter lebendig zu halten.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1955
Geburtsort Hamburg
Ausbildung 

Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg und Bonn

Berufliche Stationen

höherer allgemeiner Verwaltungsdienst des Landes Niedersachsen

Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt, u.a. Leiter des Referats Verfassungsrecht, Ressortkoordinierung Ministerien des Inneren und der Justiz

Landesbeauftragter für den Datenschutz Sachsen-Anhalt seit 2005,  Landesbeauftragter für die Informationsfreiheit seit 2008

Mitgliedschaften etc. 

Senior des Familienverbandes von Bose

Johanniterorden/Provinzial-Sächsische Genossenschaft

Vorstandsmitglied der Kulturstiftung des Sächsisch-Thüringischen Adels 

Deutsche Sektion der Internationalen Juristen-Kommission

Rotary Club Magdeburg

Familie ledig
Wohnort Magdeburg

Thomas Begrich

Oberkirchenrat i. R.

- Geboren 1950
- verheiratet, zwei Kinder
- Domherr seit 29.06.2017

Unsere Vorfahren haben uns ein hervorragendes Erbe hinterlassen. Seine wunderbare Ausstrahlung auf die Menschen in unserem Land und weit darüber hinaus gilt es zu bewahren und zu mehren. Dazu beizutragen ist eine Ehre und Verpflichtung – zum Lobe Gottes und zur Freude aller Menschen.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1950
Geburtsort Halberstadt
Ausbildung 

Fernstudien der Ökonomie und Rechtswissenschaften 

Berufliche Stationen

Buchhalter, später Abteilungsleiter für Wirtschaftskontrolle (Controlling) in einem volkseigenen Betrieb

Verwaltungsleiter am evangelischen Johanniter- und Diakonissen-Krankenhaus Genthin

Finanzdezernent der Evangelischen Kirche der Kirchenprovinz Sachsen, Magdeburg

Finanzabteilungsleiter im Kirchenamt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD)

zugleich Geschäftsführer der Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KiBa)

Mitgliedschaften etc. 

Kuratorium der Pfeifferschen Stiftungen Magdeburg

Kuratorium des Ökumenischen Domgymnasiums in Magdeburg

Kuratorium der Stiftung Kirchliches Kunst- und Kulturgut der Kirchenprovinz Sachsen

Beirat der Berliner Stadtmission

Familie verheiratet, zwei Kinder
Wohnort Magdeburg

Ehrendomherren

Ernst-Albert Naether

Diplom-Psychologe

- Geboren 1936
- verheiratet, 4 Kinder
- Domherr seit 19.11.2013

Ich möchte einen effizienten Beitrag leisten können, um die großen kirchlichen und weltlichen Kulturschätze der Vereinigten Domstifter regional und überregional noch stärker in das Bewusstsein der Menschen zu bringen. Ich sehe die Berufung zum Domherrn nicht nur als kulturellen Auftrag, Geschichte und Tradition zu wahren, sondern zugleich als Auftrag, einen Beitrag zur Bekanntheit und zum Image der Region zu liefern. Ich fühle mich mitverantwortlich für die Erreichung der Ziele der Vereinigten Domstifter und dort insbesondere für meine Geburtsstadt Zeitz.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr1936
GeburtsortZeitz
AusbildungDiplom-Psychologe, Uni-Hamburg
Berufliche Stationen

Geschäftsführender Gesellschafter eines Marktforschungsinstitutes in Hamburg

Marktforschungs- und Marketing-Berater (Consultant) 

Mitgliedschaften etc.

Freundeskreis der Vereinigten Domstifter

Freundeskreise Thalia – Theater Hamburg,

Schauspielhaus Hamburg, Staatsoper Berlin,

Neues Theater Zeitz u.a

Familieverheiratet, vier Kinder
WohnortHamburg

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Axel Freiherr von Campenhausen

- Geboren 1934
- verheiratet, 4 Kinder
- Ehrendomherr seit 20.06.2011, Domherr vom 27.02.1991 bis 07.10.2011

Seit 1991 unterstützte ich als Domherr die Aufgaben der Vereinigten Domstifter. Das Verdienst des Domkapitels war es, die Schätze der Vereinigten Domstifter durch die schwierigen Jahre der DDR hindurch zu retten. Naturgemäß standen nach der Wende doch Änderungen an. Nicht zuletzt mußte das Verhältnis zur Landeskirche und der kirchliche Charakter des Domkapitels wieder deutlicher werden. Es ist für mich mein Beitrag im wiedervereinigten Deutschland.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1934 
Geburtsort Göttingen
Ausbildung Studium der Rechtswissenschaften, Theologie und Politikwissenschaften in Heidelberg, Göttingen, Köln/Bonn, Paris und London
Berufliche Stationen

Ordinarius des Staats-, Verwaltungs- und Kirchenrechts an der Uni München

Staatssekretär im niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst

Präsident der Klosterkammer Hannover

Honorarprofessor an der Uni Göttingen

Ehrenamtliche Leitung des Kirchenrechtlichen Institutes der EKD

Vorsitzender des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen

ggf. AuszeichnungenGroße Verdienstkreuz des Verdienstordens der BRD
Mitgliedschaften etc. 
Familie verheiratet, vier Kinder 
Wohnort Hannover

Reinhard Rüger

Diplom-Architekt

- Geboren 1934
- verheiratet, 5 Kinder
- Ehrendomherr seit 01.01.2017, Domherr vom 02.02.1998 bis 31.12.2016

Als Ehrendomherr - und zuvor schon als Domherr - der Vereinigten Domstifter liegt mir nicht nur die Bau-, Kunst- und Denkmalpflege am Herzen, sondern auch die Erhaltung und würdevolle Gestaltung von Räumen für Gottesdienst und Andacht sowie für die Präsentation unserer Kunstschätze: in Merseburg die Domkirche und die Wort-Gottes-Kapelle am Kreuzgang, das Kapitelhaus, die Schatzkammer sowie die Fürstengruft; in Naumburg die Domkirche mit den Kapellen, das Domschatzgewölbe, die Räume der ehemaligen Klausur und die Marienkirche am Dom und in Zeitz die Michaeliskirche und die Stiftsbibliothek.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr1934 
GeburtsortKaufungen in Sachsen 
AusbildungStudium der Architektur  
Berufliche Stationen

Tischler, Holzbildhauer 

Oberkonservator /Gebietskonservator im Institut für Denkmalpflege Arbeitsstelle Halle / Landesamt für Denkmalpflege Halle

Freier Architekt mit Schwerpunkt Denkmalpflege  

Mitgliedschaften etc.

Vorsitzender im Gemeindekirchenrat und Synodaler der Kirchenprovinz Sachsen

Freundeskreis der Vereinigten Domstifter  

Familie

verheiratet, fünf Kinder 

Wohnort

Halle (Saale) 

 

 

Georg Graf von Zech-Burkersroda

Dechant a.D.

- Geboren 1938
- verheiratet, 3 Kinder
- Ehrendomherr seit 18.06.2012, Dechant 18.06.2002 bis 17.06.2012

Ich möchte und wollte neben meinem 36-jährigen Berufsleben etwas "ohne Gehalt" zum Wohle der Allgemeinheit bewegen. Nach meinem zehnjährigen Engagement als Dechant der Vereinigten Domstifter ist heute mein größtes Anliegen der weitere Ausbau der „Freunde und Förderer der Vereinigten Domstifter“ zu einem wichtigen Gremium zur Unterstützung der Aufgaben der Stiftung sowie mitzuhelfen, dass die Saale-Unstrut-Region in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen wird.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1938 
Geburtsort Halle 
Ausbildung 

Studium des Maschinenbaus (Dipl.-Ing.)

Studium Betriebswirtschaft (USA)

Berufliche StationenGeschäftsführender Gesellschafter der Gehl GmbH
Auszeichnungen

Verdienstorden des Landes Sachsen-Anhalt 

Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Mitgliedschaften etc.

Johanniterorden 

Rotary Club Münster 

Kurator/Ehrenkurator des Johanniter Altenpflegeheims in Nebra, Sachsen-Anhalt 

Vorsitzender des Freundeskreises der Vereinigten Domstifter

Freundeskreis Stadtmuseum Münster

Freundeskreis Herzzentrum Münster

Kuratoriumsmitglied der Stiftung Schulpforta

Familie verheiratet, drei Kinder
Wohnort Münster

Dr. Axel Vulpius

Ministerialdirigent a.D.

- Geboren 1926
- verheiratet, 3 Kinder, 10 Enkelkinder
- Ehrendomherr seit 06.05.2008,
Domherr vom 02.04.1997 bis 05.05.2008

Ab 1991 sah ich für fünf Jahre meinen Beitrag für das Zusammenwachsen von Ost und West in der Verwendung meiner Ministerialerfahrungen aus dem Bundesinnen-
wie aus dem Bundesbildungsministerium im Kultusministerium Sachsen-Anhalt, namentlich durch die Übernahme der Verhandlungsführung für die vier neuen Staatskirchenverträge in Sachsen-Anhalt. Daneben konnte ich u.a. die Vereinigten Domstifter durch Umgestaltung ihrer Satzung auf neue, selbstständige Beine stellen.
Meine spätere Wahl 1997 zum Domherren ermöglichte mir dann die Mitwirkung bei der Aufbauarbeit des Domkapitels unter Anknüpfung an seine über 1000-jährige Geschichte.
So zur Ehre Gottes wie zur Freude vieler Menschen beitragen zu dürfen – seit 2008 als Ehrendomherr – ist eine unvergleichlich anregende wie beglückende Aufgabe.

>> Lebensstationen

Geburtsjahr 1926 
Geburtsort Heidelberg 
Ausbildung Studium der Rechtswissenschaften in Ost-Berlin, Freiburg im Breisgau und Bonn
Berufliche Stationen

Juristischer Mitarbeiter im Deutschen Bundestag Bonn (1950-1956)

Beamter im Bundesministerium des Innern (Sozialhilfe im Ausland, Zivilschutz, Bildungsplanung)

Außendienst im Landkreis Eschwege (1958) und im Bundesverwaltungsgericht in Berlin (1959) 

 

Fortsetzung des Dienstes im Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft, zunächst als Referatsleiter (Weiterbildung, u.a. Bildungsurlaub sowie Bildungsmodelle für Integration Behinderter, Senioren, Strafgefangener, Fernunterricht, Bildungsfernsehen, Bibliothekswesen), später als Unterabteilungsleiter und Ministerialdirigent in der Personalabteilung (Haushalt, Personal, Rechtsfragen, Innerer Dienst, "Konzertierte Aktion Weiterbildung") 

 

Nach der Pensionierung "Berater" im Kultusministerium Sachsen-Anhalt für Kirchenangelegenheiten (Verhandlung der Staatskirchenverträge, Staatsleistungen, Religionsunterricht, Vereinigte Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz, 1991-1995) 

Auszeichnungen

Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland 

Mitgliedschaften etc.

Vorsitzender des Verwaltungsrates der Vulpius Klinik GmbH in Bad Rappenau (1972-2005)

Stellv. Synodaler der Synode der Ev. Kirche in Deutschland 

Domkapitel der Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz

Präsidium der Deutschen Sektion der Internationalen Juristenkommission,
später Ehrenmitglied 

Lese– und Erholungsgesellschaft Bonn 

Eduard-Erdmann-Gesellschaft Süderbrarup/Schleswig

Vorsitzender des Ev. Kirchbauvereins Bonn-Röttgen

Bürger für Beethoven Bonn

Verein der Freunde und Förderer der Vereinigten Domstifter e.V.

Familie verheiratet, 3 Kinder, 10 Enkelkinder
Wohnort Bonn-Röttgen